Archiv der Kategorie: Vorzeigbar

Piratenshooting von Paddy

Es gibt ja in der Welt noch mehr Fotografen, die versuchen, tolle Bilder zu knipsen. Einen, dem das regelmäßig gelingt, möchte ich mal ans Herz legen. Paddy ist Fotograf und Hamburger, das allein macht ihn ja schon sympathisch. Aber seine Ergebnisse zaubern bei mir regelmäßig ein fettes Grinsen ins Gesicht und seine Videos vollgepackt mit Tipps, Tricks, Hinweisen und Erklärungen haben mir schon so manche Augen geöffnet. Ich glaube sagen zu können, dass ich fotografisch am meisten bei ihm gelernt habe.

Aber genug der Lobhudelei. Paddy hat, wohl aus einer Laune heraus :-), ein Themenshooting zum Thema Piraten gemacht. Mehr sage ich auch nicht dazu, weil die Bilder sprechen definitiv für sich: Hochzeit im Piratenstyle

Hochzeit im Piraten Style

Auf seinem Blog findet ihr auch ein Making of Video dazu.


In eigener Sache…

Danke Phili 🙂


Silvesterliche Grüße…

… so kurz vorm Essen. Es ist angerichtet.

Gruß
Hauke


Und täglich grüßt die GDL

Ihr müsst entschuldigen, ich bin gerade ein wenig auf unkreativ.net am Surfen und der Kerl hat echt klasse Videos auf seinem Blog verlinkt, die ich euch nicht vorenthalten möchte.

Im Zuge einer der letzten Bahnstreiks entstand dieser Fernsehbeitrag:

Gruß
Hauke


Flashmob, oder was?

Nein, kein Flashmob, sondern eine – wie ich finde – gelungene Werbung.

Gruß
Hauke


Erschreckend und lustig zugleich

Selten sehe ich im Fernsehen Beiträge, bei denen ich mir die Mühe mache, sie bei youtube zu finden und dann hier zu verlinken. Die heute-Show vom ZDF hat einen solchen Beitrag verfasst. Man weiß nicht, ob man weinen oder Lachen soll. Auf der einen Seite ist es erschreckend (wenn auch nicht neu), dass es solche Leute in Deutschland zu was bringen. Auf der anderen Seite ist es ein Genuss, wie das ZDF diese Menschen lächerlich macht und einfach mal nach Strich und Faden verarscht. Mehr davon!!!

Gruß
Hauke


Mein Sonntag

Gestern kam mir spontan, als ich noch halb verschlafen im Bett lag, die Idee, meinen Sonntag mit Hilfe von Bildern zu dokumentieren. Da ich keinen großen Anspruch an die Bilder haben wollte und auch keine Lust hatte, den ganzen Tag meine Camera nebst zwei Objektiven mit mir rzumzuschleppen, entschied ich mich, die Bilder mit dem iPhone aufzunehmen. Auf geht’s.

Es ist früh morgens, ich komme frisch ausm Bett, schalte die Kiste an und sorge für mein erstes Frühstück: Kaffee!

Als nächstes geht es ins Internet. Phili kommt heute Abend und möchte etwas essen (befürchte ich). Also muss ein Rezept her. Ein kleiner Ausflug auf chefkoch.de soll die Erleuchtung bringen.

 

Das mit Erleuchtung-bringen war ein dezenter Reinfall, also muss die eigene Kreativität herhalten. Das Ergebnis geht durch, finde ich. Man sieht, dass ich nicht der Erfinder der Marinade bin, aber Phili weiß bereits, dass mein erstes Spielzeug im Kindesalter kein Kochlöffel war. Ich hab also kaum was zu verlieren.

 

Zwischendurch, beim Surfen auf kicker.de, wurde mir diese positive Nachricht zugetragen.

 

Das Essen war versorgt, ich hatte daher Zeit und Lust, die Bilder vom Rugbyspiel des Vortages zu sichten und nachzubearbeiten.

 

Dann kamen wieder weniger spaßige Aufgaben auf mich zu. Der Boden sah aus wie Sau und die Fenster versuchten, dieses Level ebenfalls zu erreichen. Also Staubsauger raus, Eimer gefüllt und Lappen geschwungen, damit der nächste Sonnenschein nicht gnadenlos offenbart, wie viel Dreck sich auf Glas ansammeln kann.

 

Welch lichtblick: Es ist noch Kaffee da!

 

Weiter gehts mit der Bildbearbeitung. Es sind mittlerweile deutlich weniger Bilder, die jetzt „nur noch“ nachbearbeitet werden wollen, ein Klacks!

 

Die Vorfreude auf Philis Ankunft steigt stündlich. Aber was is das? Die Bahn gönnt mir die Vorfreude nicht.

 

20 Minuten später als geplant mache ich mich auf den Weg zum Bahnhof (spätestens jetzt bin ich froh, mich heut Morgen entschieden zu haben, die Bilder mit dem iPhone zu machen. Es fotografiert sich während der Autofahrt deutlich entspannter, wenn sich die „Camera“ in einer Halterung befindet).

 

Zack, da kommt sie.

 

Zu Hause angekommen, gibts Chappi, es wird gequatscht und irgendwann gingen (bei mir) die Lichter aus, schließlich wartet morgen mein Schreibtisch wieder auf mich.

Gruß
Hauke