Mein Sonntag

Gestern kam mir spontan, als ich noch halb verschlafen im Bett lag, die Idee, meinen Sonntag mit Hilfe von Bildern zu dokumentieren. Da ich keinen großen Anspruch an die Bilder haben wollte und auch keine Lust hatte, den ganzen Tag meine Camera nebst zwei Objektiven mit mir rzumzuschleppen, entschied ich mich, die Bilder mit dem iPhone aufzunehmen. Auf geht’s.

Es ist früh morgens, ich komme frisch ausm Bett, schalte die Kiste an und sorge für mein erstes Frühstück: Kaffee!

Als nächstes geht es ins Internet. Phili kommt heute Abend und möchte etwas essen (befürchte ich). Also muss ein Rezept her. Ein kleiner Ausflug auf chefkoch.de soll die Erleuchtung bringen.

 

Das mit Erleuchtung-bringen war ein dezenter Reinfall, also muss die eigene Kreativität herhalten. Das Ergebnis geht durch, finde ich. Man sieht, dass ich nicht der Erfinder der Marinade bin, aber Phili weiß bereits, dass mein erstes Spielzeug im Kindesalter kein Kochlöffel war. Ich hab also kaum was zu verlieren.

 

Zwischendurch, beim Surfen auf kicker.de, wurde mir diese positive Nachricht zugetragen.

 

Das Essen war versorgt, ich hatte daher Zeit und Lust, die Bilder vom Rugbyspiel des Vortages zu sichten und nachzubearbeiten.

 

Dann kamen wieder weniger spaßige Aufgaben auf mich zu. Der Boden sah aus wie Sau und die Fenster versuchten, dieses Level ebenfalls zu erreichen. Also Staubsauger raus, Eimer gefüllt und Lappen geschwungen, damit der nächste Sonnenschein nicht gnadenlos offenbart, wie viel Dreck sich auf Glas ansammeln kann.

 

Welch lichtblick: Es ist noch Kaffee da!

 

Weiter gehts mit der Bildbearbeitung. Es sind mittlerweile deutlich weniger Bilder, die jetzt „nur noch“ nachbearbeitet werden wollen, ein Klacks!

 

Die Vorfreude auf Philis Ankunft steigt stündlich. Aber was is das? Die Bahn gönnt mir die Vorfreude nicht.

 

20 Minuten später als geplant mache ich mich auf den Weg zum Bahnhof (spätestens jetzt bin ich froh, mich heut Morgen entschieden zu haben, die Bilder mit dem iPhone zu machen. Es fotografiert sich während der Autofahrt deutlich entspannter, wenn sich die „Camera“ in einer Halterung befindet).

 

Zack, da kommt sie.

 

Zu Hause angekommen, gibts Chappi, es wird gequatscht und irgendwann gingen (bei mir) die Lichter aus, schließlich wartet morgen mein Schreibtisch wieder auf mich.

Gruß
Hauke

Advertisements

4 responses to “Mein Sonntag

  • Kiki

    Mir hilft ja für Essensideen eher Marions Kochbuch und das Dr. Oetker Schulkochbuch. Chefkoch ist so unübersichtlich und hat nicht so viele tolle Bilder.

    • Hauke

      Ideen hab ich selber, ich brauch nur die Anleitung, und dafür ist Chefkoch.de super, gerade wegen des großen Angebots. Und Bilder helfen allerhöchstens, um frustriert zu sein, dass das eigene Produkt nicht dem Vorbild entspricht.

      Gruß
      Hauke

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: